Cologne

Das französische Köln

Als im Oktober 1794 zerlumpte französische Truppen in Köln einmarschierten, hätte wohl kaum ein Kölner geglaubt, dass dies der Beginn einer wahrhaft neuen Zeit sein sollte. Das Leben der Kölner veränderte sich schlagartig: Die mittelalterlichen Zünfte wurden aufgehoben, Andersgläubige durften in der Stadt leben und arbeiten, Straßenbeleuchtung und Straßenreinigung wurden eingeführt, es gab einen neuen Friedhof vor der Stadt und schließlich wurde sogar Französisch gesprochen. Letzteres spiegelt sich bis heute noch in so manchem Dialektwort wider.

Bei einer abwechslungsreichen Spurensuche sehen wir, was sich aus dieser so spannenden Phase der Kölner Geschichte erhalten hat. Schließlich werden wir erkennen, dass die Franzosenzeit die Mentalität der Kölner bis zum heutigen Tage prägt.

Zurück zur Touren-Übersicht

Hahnentor Zeughaus Franzoesische Kirche